Politische und digitale Literatur: Meine Vorträge 2017

Es freut mich sehr, dass ich 2017 auf vier wichtigen Konferenzen meine Forschungsarbeit über politische und digitale Literatur präsentieren darf:

  • Auf der Konferenz „Das Politische in der Literatur der Gegenwart“ (18.-20.5.2017, Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz) darf ich am 18. Mai, 19 Uhr, in der Landesbibliothek Koblenz den Abendvortrag zum Thema „Von der engagierten zur subversiven Literatur? Aktuelle Konzepte politischer Gegenwartsliteraturen im Vergleich“ halten, der an meine Monographie „Literatur und Subversion. Politisches Schreiben in der Gegenwart“ anschließt und aktuelle(re) Konzepte und Debatten vergleichend reflektiert. Ich danke Prof. Dr. Stefan Neuhaus und Dr. Immanuel Nover für die Einladung und freue mich darauf, u.a. die Kolleg/innen Dr. Julian Osthues (Bremen), Dr. Artur Pelka (Lodz), Dr. Georg Spitaler (Wien) und Kerstin Wilhelms (Münster) wiederzusehen.
  • Besonders freut mich natürlich, dass ich nach 2011 erneut zu einem DFG-Symposium in die famose Villa Vigoni (siehe Foto; Blick auf den Comer See) eingeladen worden bin, das sich in diesem Jahr mit dem wichtigen Thema „Digitale Literaturwissenschaft“ beschäftigen wird. Neben dem Organisator Prof. Dr. Fotis Jannidis leiten die vier Kuratoren Prof. Dr. Jan Christoph Meister, Prof. Dr. Andrea Rapp, Dr. Thomas Stäcker und Prof. Dr. Simone Winko die vier Sektionen über „Literatur unter digitalen Bedingungen“, „Digitale Edition und Annotation“, „Textanalyse“ und „Schnittstellen“. Ich werde in der letztgenannten Sektion zum Thema „Digitale Literatur als soziales und prozessuales Medium. Eine Kritik des literaturwissenschaftlichen Werkbegriffs“ sprechen. Das (noch nicht offiziell gemachte) Programm verspricht eine hochgradig interessante und diskussionsreiche Veranstaltung.
  • In diesem Jahr findet das Jahrestreffen der American Comparative Literature Association in Europa statt, und zwar an der Utrecht University (6.-9.7.2017). Ich freue mich, dass ich von Prof. Dr. Thomas Beebee (PennState) und Dr. Ewa Wojno-Owcarska (Warschau) zur Partizipation am Panel “Global Crises and 21st-Century World Literature“ (A45, Utrecht University, Drift 25, RM 101; jew. Fr-So, 8:30-10:15) eingeladen worden bin. Dort werde ich zum Thema “Globalized Literary Intellectuals? Concepts of ‘littérature engagée’ versus ‘subversive writing’ in a Digital World“ sprechen.
  • Zu einem ähnlichen Thema werde ich dann auf der Konferenz „Politische Literatur. Debatten, Begriffe, Aktualität“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (4.-7. Oktober 2017) sprechen, zu der die OrganisatorInnen Prof. Dr. Christine Lubkoll, Dr. Manuel Illi und Anna Hampel u.a. einige namhafte Kollegen aus den USA eingeladen haben. Ich werde dort am letzten Konferenztag um 9 Uhr zum Thema „Politische Literatur in digitalen Öffentlichkeiten. Codes und Ästhetik der subversiven Netzliteratur“ sprechen und dabei meine Arbeiten über das politische Schreiben einerseits und die digitale bzw. Netzliteratur andererseits zusammenbringen.

0 Kommentare
Hinterlassen Sie den ersten Kommentar.

Kommentieren

Lösen Sie bitte zum Schutz gegen Spam folgende Aufgabe: *

* erforderlich