Bücher

Thomas Ernst hat bislang zehn Bücher veröffentlicht: eine wissenschaftliche Monografie, ein Sachbuch, sechs wissenschaftliche Sammelbände und zwei literarische Anthologien.

Literatur und Subversion.
Politisches Schreiben in der Gegenwart

Print: 39,99 €, 570 Seiten, kart., ISBN 978-3-8376-1484-8.

Open-Access-Digitalversion (2. Auflage): ab November 2016.

(Zuvor unter dem Titel Pop, Minoritäten, Untergrund. Subversive Konzepte in der deutschsprachigen Gegenwartsprosa. Universität Trier: Dissertationsschrift, 2008).

Verlagsseite des Buches

Es ist bis heute eine höchst umstrittene Frage, ob und wie literarische Texte als eine Form politischen Schreibens betrachtet werden können. In einer kritischen Auseinandersetzung mit historischen und theoretischen Konzepten entwickelt Thomas Ernst hierzu ein komplexes literatur- und kulturwissenschaftliches Analysemodell für die Gegenwart, das von einem differenzierten Begriff der Subversion ausgeht. Mit diesem Instrumentarium gelingt es, drei exemplarische Felder der politischen Gegenwartsprosa – die avancierte Popliteratur (Meinecke), die ‚Migrationsliteratur‘ (Zaimoglu) und die ‚Untergrundliteratur‘ (Social Beat) – auf ihre subversiven Potenziale und ästhetischen Aporien hin zu untersuchen.

„Innerhalb der literaturwissenschaftlichen Forschung füllt Ernst […] damit nicht nur eine Lücke, sondern liefert auch das Handwerkszeug für weitere Analysen von Textzeugnissen […]. Ausgehend von einer Begriffsgeschichte der Subversion, besticht seine Arbeit somit nicht nur durch den analytischen Teil, sondern auch durch die Beantwortung methodologischer Fragen, die die Eignung von Literatur- und Kulturtheorien zur Auseinandersetzung mit subversiven Konzepten in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur betreffen.“
Kritische Ausgabe. Zeitschrift für Germanistik & Literatur (Michael Preidel, Heft 27/2014)

„Ernst legt eine Arbeit vor, deren Methode zur Nachahmung und Weiterverarbeitung in Schulen, Universitäten und im Privaten zu empfehlen ist.“
Das Historisch-Politische Buch (Astrid Henning, 62. Jg., 2015, Heft 2)

Weitere Informationen zur Monographie „Literatur und Subversion“

Literatur als Interdiskurs

Literatur als Interdiskurs.
Realismus und Normalismus, Interkulturalität und Intermedialität von der Moderne bis zur Gegenwart

Eine Festschrift für Rolf Parr zum 60. Geburtstag

Hg. von Thomas Ernst und Georg Mein. Paderborn: Fink, 2016.

€ 98,00, 767 Seiten, Festeinband, 67 s/w Abb., 2 s/w Tab., ISBN: 978-3-7705-6155-1.

 Verlagsseite des Buches

In dem vorliegenden Band, der dem Literatur- und Medienwissenschaftler Rolf Parr als Festschrift zu seinem 60. Geburtstag zugeeignet ist, zeigen knapp fünfzig Kolleginnen und Kollegen die vielfältigen theoretischen, methodologischen und analytischen Anschlüsse an sein umfangreiches Oeuvre. Eindrucksvoll arbeiten die Autoren das hermeneutische Potential der von Rolf Parr maßgeblich entwickelten Interdiskurstheorie für die Analyse literarischer Texte heraus. In diesem Zusammenhang werden vor allem Fragen des literarischen Realismus diskutiert – insbesondere in Auseinandersetzung mit dem Werk von Theodor Fontane und Wilhelm Raabe. Darüber hinaus analysieren die Beiträger Phänomene der Interkulturalität, indem sie sich transitorischen Räumen in der Literatur sowie kulturellen Austausch- und Übersetzungsprozessen zuwenden. Schließlich setzen sich Beiträge mit intermedialen Literaturen und den digitalen Medien der Gegenwart auseinander.

Weitere Informationen zum Band „Literatur als Interdiskurs“

Guy Helminger (Cover klein)

Guy Helminger.
Ein Sprachanatom bei der Arbeit

Hg. von Rolf Parr, Thomas Ernst und Claude D. Conter. Heidelberg: Synchron, 2014.

€ 28,00 [D], 240 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, Format 27,0 x 24,5 cm, 32 Abbildungen, mit DVD, ISBN 978-3-939381-69-3.

 Verlagsseite des Buches

Der Band versammelt die drei Poetikvorlesungen, die Guy Helminger im Sommersemester 2012 als Poet in Residence an der Universität Duisburg-Essen gehalten hat. Zudem werden die Poetikvorlesungen und die Einführung in das Werk Guy Helmingers von Prof. Dr. Rolf Parr auf einer beiliegenden DVD auch als Seh- und Hörerlebnis zur Verfügung gestellt.

Komplettiert wird der Band von literaturwissenschaftlichen Beiträgen von Prof. Dr. Rolf Parr, Dr. Hanna Köllhofer und mir (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Dieter Heimböckel, Dr. Wilhelm Amann, Dr. Natalie Bloch (Université du Luxembourg), Prof. Dr. Christof Hamann (Universität Köln), Dr. Claude D. Conter und Daniela Lieb (CNL Mersch) zu verschiedenen Aspekten des Werks. U.a. werden seine Erzählungen, Romane, Theatertexte, Hörspiele, Drehbücher und Weblogs zum Gegenstand der Analysen.

Weitere Informationen zum Buch „Guy Helminger. Ein Sprachanatom bei der Arbeit“

Körperdiskurse (Cover klein)

Körperdiskurse. Gesellschaft, Geschlecht und Entgrenzungen in deutschsprachigen Liedtexten von der Weimarer Republik bis zur Gegenwart.

Hg. von Corinna Schlicht und Thomas Ernst. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr, 2014.

Print und E-Book: 25,50 €, 184 Seiten,
Print-ISBN 978-3-942158-82-4,
E-Book-ISBN 978-3-942158-83-1.

Verlagsseite des Buches

Verortungen der Interkulturalität (Cover klein)

Verortungen der Interkulturalität.
Die Europäischen Kulturhauptstädte Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010)

Hg. von Thomas Ernst und Dieter Heimböckel. Bielefeld: transcript, 2012.

Print: 29,80 €, E-Book: 26,99 €, 316 Seiten, kart., ISBN 978-3-8376-1826-6.

Verlagsseite des Buches

Die Initiative der Europäischen Kulturhauptstadt soll dazu beitragen, interkulturelle Prozesse auf städtischer, nationaler und europäischer Ebene zu reflektieren und zu fördern. Mit diesem Anspruch gehen jedoch zahlreiche gesellschaftliche, räumliche, kulturelle und ästhetische Probleme einher, die nicht immer befriedigend zu lösen sind.

Der daraus entstehenden Gemengelage von Europa und Regionalität, Identität und Pluralität, Kommerz und Kunst widmet sich dieser Sammelband aus einer interdisziplinären Perspektive. Er vergleicht erstmals exemplarisch die Kulturhauptstadtjahre in der Großregion Luxemburg (2007), im Ruhrgebiet (2010) und in Istanbul (2010) und stellt dabei Interkulturalität als raum- und kulturübergreifendes Phänomen kontrastiv ins Zentrum der Analysen.

„… äußerst erkenntnisfördernd … sehr lesenswert.“
Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2013 (Daniel Habit)

Weitere Informationen zum Buch „Verortungen der Interkulturalität“

das_schwarze_cover

Das Schwarze sind die Buchstaben.
Das Ruhrgebiet in der Gegenwartsliteratur

Hg. von Thomas Ernst und Florian Neuner. Oberhausen: assoverlag, 2010.

9,95 € (zzgl. Versand), ISBN 978-3-938834-50-3.

Verlagsseite zum Buch

Der Literaturwissenschaftler Thomas Ernst und der Schriftsteller Florian Neuner präsentieren in dieser Anthologie die Gegenwartsliteratur über das Ruhrgebiet in siebzehn ausgewählten Prosatexten von den 1980er Jahren bis heute. Damit geben sie erstmals einen Überblick über die ganze Bandbreite der Literatur, die seit dem Ende der industriellen Epoche über das Ruhrgebiet geschrieben wird. Sie versammeln auch überregional wahrgenommene Autoren aus dem Ruhrgebiet neben bekannten Autoren von außerhalb, die über ihre Arbeit und Besuche im Ruhrgebiet berichten. Daneben finden sich auch einige echte Entdeckungen, die der Ruhrgebietsliteratur neue Facetten hinzufügen. Ein materialreicher Essay bietet zudem eine systematische Übersicht über das Ruhrgebiet in der Gegenwartsliteratur – von der erzählenden und experimentellen Prosa über die groteske, satirische und migrantische Literatur bis hin zur Pop- und Untergrundliteratur und zu den neuen Medien.

„Die 17 Beiträge bieten ausgesprochenen Lesespaß. Ein Buch voller Entdeckungen. Chapeau!“
www.literatur-archiv-nrw.de (Walter Gödden, 8.2.2011)

Weitere Informationen zum Buch „Das Schwarze sind die Buchstaben“

Europa erlesen: Ruhrgebiet (Cover klein)

Europa erlesen: Ruhrgebiet

Hg. von Thomas Ernst und Florian Neuner. Klagenfurt: Wieser, 2009.

14,95 €, 278 Seiten, gebunden, Vor- und Nachsatz, Lesebändchen, Prägedruck, ISBN 9783851297942.

Rezension Ruhrbarone (22.1.2010, Stefan Laurin).

Das Ruhrgebiet fungiert 2010 als Kulturhauptstadt Europas, weshalb die Herausgeber vor allem abseitige, vergessene, groteske, experimentelle und popkulturelle Texten über das Ruhrgebiet versammelt haben, um auf diese Weise der Topografie ‚Ruhrgebiet‘ einen Platz in der Literaturgeschichte zuzuweisen, der sich jenseits von Arbeiterliteratur, Dialekt-Comedy oder Ruhrkrimis befindet. Die Anthologie zeigt, dass eine avancierte literarische Sprache im besten Fall von der Gebrochenheit, Entfremdung und Absurdität des Lebens kündet – und dass sich diese zentrale Eigenschaft der modernen Literatur auch in der Beschäftigung mit dem erlesenen Ruhrgebiet bestätigen lässt.

„Die bislang beste Ruhrgebiets-Anthologie. Die Spannbreite umfasst ungewöhnlich viele Jahrhunderte, die Auswahl ist so sorgfältig wie originell.“
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Jens Dirksen, 12.2.2010)

„Das Buch versammelt so viele tolle kleine Geschichten und Entdeckungen – sie reichen für ein ganzes Jahr.“ Süddeutsche Zeitung/jetzt.de (Dirk von Gehlen, 8.1.2010)

Weitere Informationen zum Buch „Europa erlesen: Ruhrgebiet“

SUBversionen (Cover klein)

SUBversionen.
Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart

Hg. von Thomas Ernst, Patricia Gozalbez Cantó, Sebastian Richter, Nadja Sennewald und Julia Tieke. Bielefeld: transcript, 2008.

Print: 30,80 €, E-Book: 29,99 €, 406 Seiten,
ISBN 978-3-8394-0677-9.

Verlagsseite zum Buch

Das komplette Buch steht inzwischen online zum Blättern!

Vor dem Hintergrund aktueller theoretischer Ansätze stellt dieser Band die Frage, wie sich das Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart gestaltet und inwiefern sich der Begriff der Subversion eignet, um dieses Verhältnis zu beschreiben. Zunächst setzen sich die AutorInnen mit Geschichte, Strategien und Wirkungen subversiver Konzepte auseinander. Anschließend werden zahlreiche Felder der Kunst wie Literatur, Theater, Fotografie, Film und Fernsehen sowie Bildende Kunst und Mode untersucht. Schließlich werden aus diesen Betrachtungen Schlüsse gezogen.

„Sehr einsichtig… Pointierte Sichtweisen auf das Thema…“
Deutschlandradio Kultur (Carsten Probst, 5.7.2008)

Weitere Informationen zum Buch „SUBversionen“

Popliteratur (Cover klein)

Popliteratur

96 Seiten. Das Buch ist vergriffen und derzeit nur antiquarisch zu erwerben. Derzeit wird über eine Neu- oder Digitalversion verhandelt.
ISBN 978-3-434461524.

Hamburg: Rotbuch, 2001 (1. Auflage; vergriffen!)

Hamburg: Europäische Verlagsanstalt, 2005 (2. Auflage; vergriffen!)

Thomas Ernst bringt „die theoretische Domestizierung der Popliteratur auf den Weg“ (Frankfurter Rundschau) und schreibt dabei zugleich eine „kleine Geschichte der Alternativliteratur“ (Deutsche Welle). Neben den Ursprüngen der Popliteratur in Dadaismus und Beat Generation werden die subversiven Anfänge der deutschsprachigen Popliteratur in den 1960er und 1970er Jahren und ihre Ausdifferenzierungen bis heute betrachtet. Auch neuere Phänomene der Untergrundliteratur wie die Kanak Sprak, Social Beat und Slam Poetry werden vorgestellt.

„Als Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Pop- und Undergroundliteratur ist das Buch sehr gut geeignet. Thomas Ernst hat gründlich recherchiert.“
Deutschlandfunk (Ralph Gerstenberg, 24.5.2001)

„Unbedingt nötig.“
taz – die tageszeitung (Kolja Mensing, 16.5.2001)

Weitere Informationen zum Buch „Popliteratur“

Wissenschaft und Macht (Cover klein)

Wissenschaft und Macht

Hg. von Thomas Ernst, Bettina Bock von Wülfingen, Stefan Borrmann und Christian P. Gudehus. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2004,

340 Seiten. Das Buch ist vergriffen.
ISBN 3-89681-581-9.

Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft gewinnt die Frage nach der Verortung von Wissenschaft im Feld von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zunehmend an Brisanz. Dementsprechend untersuchen die Beiträge dieses Buches das Verhältnis von Wissenschaft und Macht auf vier Ebenen: Sie befassen sich mit den Grundlagen wissenschaftlicher Selbstreflexion, den Verhältnissen im Betrieb der Wissenschaft, den Effekten von Wissenschaft in gesellschaftlicher Praxis und der Produktion von Wissen zwischen Wirtschaft und Politik.

„Ein ausgesprochenes Highlight. Dicht und stimmig.“
Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen (Stephanie Schmoliner, Jg. 19, 1/2006)

„Eine reichhaltige Fundgrube!“
Das Argument (Oliver Walkenhorst, Heft 265/2006)

Weitere Informationen zum Buch „Wissenschaft und Macht“